Veranstaltungen 

Über das gesamte Jahr finden in Seifersdorf einige Veranstaltungen statt.

Wir versuchen an dieser Stelle alle öffentlichen Veranstaltungen zu sammeln und zu veröffentlichen, egal wer oder welcher Verein sie ausrichtet. Außerdem weisen wir auf der Startseite auf aktuelle Termine hin. Sollten wir mal einen vergessen, sagt uns gern Bescheid und wir nehmen ihn hier mit auf.

 

Passend zu 30 Jahre Mauerfall hatte der „Offene Vereinsabend“ am Freitag, 08. November 2019 im Vereinshaus in Seifersdorf auch ein politisches Thema. Vor rund 30 Interessenten berichtete Vereinsfreundin Ute Leukert als ehemalige Leiterin der Gruppe „Frauen für Frieden“ über die Friedensbewegung der Leipziger Jahre von 1983 bis 1993. In einem interessanten einstündigen Vortrag unter dem Motto „Zeitzeugengespräch – wie begann es – was passierte – und was wurde daraus“ erläuterte die, für ihre Tätigkeit mit dem Bundesverdienstorden im Jahre 1996 Ausgezeichnete in Wort und Bild ihre Protestaktionen. Diese wurden innerhalb der Friedens- und Umweltbewegungen meist unter dem Dach kirchlicher Einrichtungen, oftmals unter Kontrolle von Stasispitzeln durchgeführt. Ute Leukert ist momentan zu einer Reihe von Podiumsdiskussionen in Sachsen und Thüringen unterwegs. Ergänzend zum Vortrag folgte ein Dokumentarfilm über die Wendezeit in Leipzig, den Steffen Wittig, ebenfalls vom Heimatverein Perzebach e.V. Seifersdorf bereitstellte. Einige Teilnehmer des Abends konnten sich dem Eindruck einer Zeitparallele zu heute, zumindest ansatzweise, nicht entziehen.

zeugen der wende 01

zeugen der wende 02

Bernd Gutkaes

Nun war es endlich soweit. Der Linden-Aussichtsplatz samt Lindenbank wurde am Sonntag, 13.10.2019 ab 17:00 Uhr bei schönstem Herbstwetter mit Bier vom Fass und Bratwurst vom Grill eingeweiht. Holger hatte kurzfristig dazu eingeladen und Vereinsmitglieder sowie Gäste kamen in „Scharen“ um das neueste Objekt des Heimatvereins zu begutachten. Natürlich waren auch die Bankbauer Mario Rothe, Chef der Firma „Stammform“ aus Reichenbach und sein Mitarbeiter Danilo Friedl dabei. Es wurde viel gefachsimpelt und einige Anekdoten rund um die Entstehung der Bank und des kleinen Plateaus zum Besten gegeben. Und natürlich wurde der herrliche Ausblick vom neu entstandenen Linden-Aussichtsplatz am „Großen Rundwanderweg Lichtenstein“ bis in den Sonnenunter- und Mondaufgang hinein genossen und faszinierend beobachtet. „An dieser Stelle nochmals ein ganz großes Dankeschön an alle Akteure und Helfer, die das Objekt geschaffen und den prima Einweihungs-Nachmittag gestaltet haben“, so der Vorstand des Heimatvereins Perzebach e.V. Seifersdorf.

lindenbank 32

Infomormationen zum Erbauen der Lindenbank findet ihr hier.

Bernd Gutkaes

Das, vom Heimatverein bereits fertig gegorene Sauerkraut, war zum Hoffest beim Kai Pönitz am 03.10.19 innerhalb kürzester Zeit alle!
Aber: unter den kritischen Augen der Besucher wurde bereits eine neue Charge mühevoll durch zahlreiche Vereinsmitglieder angesetzt. Auch dieses Sauerkraut wird wieder sehr gut werden – darauf freuen sich schon die Macher!

Bernd Gutkaes

j0010 2019 sauerkraut

j0011 2019 sauerkraut

j0012 2019 sauerkraut

Der offene Vereinsabend (OVA) des Heimatvereins Seifersdorf fand Mitte September unter dem Thema „Regionale Filmgeschichten“ statt. Gezeigt wurden den rund 30 Teilnehmern im Vereinshaus die MDR-Dokumentation über Pappendorf aus den Serien „Unser Dorf hat Wochenende“. Der zweite Teil der Filmgeschichten beinhaltete die „Langhennersdorfer Oldtimer und Motorradausfahrt 2019“, die unter dem Motto „Güter und Schlössertour“ von Jens Fechner und seinen Helfern veranstaltet und vom Kanal 9 TV Erzgebirge zur Aufzeichnung kam. Eröffnet hat den Vereinsabend diesmal der 2.Vorsitzende des Heimatvereins Perzebach e.V. Seifersdorf Andreas Hähner.

Bernd Gutkaes

regionale filmgeschichten 01

regionale filmgeschichten 02

regionale filmgeschichten 03

sommerfest 01

sommerfest 02

Keglersportfest in Seifersdorf

Im Rahmen des „Offenen Vereinsabend“ (OVA) richtete der Heimatverein Seifersdorf gemeinsam mit der Sportgemeinschaft Seifersdorf Ende Juni das 1. Keglersportfest aus. Rund 60 Bürgerinnen und Bürger, auch aus den umliegenden Gemeinden, fanden sich zum gemütlichen Nachmittag an der Kegelbahn ein. Auch die zahlreich vertretenen Kinder konnten sich schon mal an der Zwei-Bahnen-Automatik-Kegelanlage testen. Stolze 12 Mannschaften zu je drei Teilnehmern kegelten um den Wanderpokal, gestiftet von der SG Seifersdorf e.V. Am Ende gewann die Mannschaft der Freiwilligen Feuerwehr Seifersdorf vor dem Heimatverein l und der Sportgemeinschaft. Zu feiern gab es da natürlich genügend und dementsprechend lang war dann auch der Abend. Die einhellige Meinung war: das machen wir nächstes Jahr wieder!

kegelsportfest

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Seifersdorf gewannen den Wanderpokal des 1. Keglersportfestes

Bernd Gutkaes

„Immer an der Perze lang“ war das Motto der vom Heimatverein Seifersdorf veranstalteten Familienwanderung. Am letzten Sonntag unternahmen 50 interessierte Heimatfreunde aus der ganzen Region eine Reise zu Fuß auf 12.5 km langen Strecke am Verlauf des Perzebaches. Trotz drohenden dunklen Wolken und Temperaturen um die 5 °C haben auch ab und zu Sonnenstrahlen den Wandertrupp begleitet. Es ging darum die Besonderheiten und die Schönheit der Natur und des ländlichen Lebens direkt vor der Haustür zu entdecken. Wir denken das ist sehr gut gelungen und alle hatten ihren Spaß und haben etwas dazu lernen können.

2019 perzbachwanderung 01
Der Perzbach, welcher in der „Struht“ am Ortseingang von Langhennersdorf entspringt, verbirgt auf seinen Weg zur Mündung in die „Große Striegis“ in Goßberg, viele interessante Details, Geschichten, Überraschungen und Sehenswertes. Die erwachende Flora und Fauna, das am Oberlauf gebändigte und das sich wild schlängelnde Bachbett in der Aue, die vielen schönen neuen Häuser und die liebevoll restaurierten alten Fachwerkhäuser, die Zeugnisse von Bergbau und Landwirtschaft und viele kleine Details haben die Wanderer beeindrucken können.

Als Zielprämie gab es nach 6 Stunden Marsch an der Goßberger Brücke Fassbier und Gegrilltes. Das Fazit: der Perzebach verbindet-deshalb heißt auch unser Heimatverein so.

Holger Pönitz

Das traditionelle Hexenfeuer in Seifersdorf, das seit vielen Jahren ein Anziehungspunkt in der Region ist, war natürlich auch in diesem Jahr wieder der Magnet für Jung und Alt! Die Mitglieder des Heimatvereins Perzebach e.V. hatten unter widrigen Witterungsbedingungen alles gut vorbereitet und somit den Wettergott überzeugt. Bei kühlem, aber schönem Wetter läutete am letzten Apriltag an der Alten Schule pünktlich um 19:00 Uhr der Vereinsvorsitzende Holger Pönitz das 23. Hexenfeuer mit den Seifersdorfer Blasmusikanten ein. Viele Familien mit Freunden und Bekannten waren erschienen und die Attraktion für die zahlreichen Kinder war neben dem neuen, schönen Spielplatz die Hexen „Rennfix“ und „Brennfix“. Reichlich Speis und Trank sowie ein abwechslungsreiches Programm mit DJ Peter sorgten für gute Unterhaltung am wärmenden Feuer bis spät in die Nacht hinein. Auch in diesem Jahr war das Hexenfeuer wieder eine rundum gelungene Veranstaltung des rührigen Heimatvereins Seifersdorf.

Bernd Gutkaes

 Mittelpunkt Spielplatz

Hexe Rennfix in Aktion

Das Qualitätsfeuer

Gut besucht war der neue Vereins-Club im Stadtteil Seifersdorf Mitte Februar zum „Offenen Vereins-Abend“. Auf dem Programm stand diesmal eine Lesung der freiberger Laienschauspieler Rainer Spalholz und Peggy Jedlicka zum Thema „Klassiker der erotischen Literatur“. In ausdrucksvoller Art brachten beide Akteure mit ihren Spitzen das Publikum nicht in Verlegenheit. Im Gegenteil, die Zuhörer amüsierten sich ob der vorgetragenen Ausdrucksweise im Dialog bestens und honorierten das Dargebotene mit viel Beifall.

Bernd Gutkaes

ova eroitsch szenische lesung

Wir helfen, richtig zu helfen!

Erste Hilfe – „Lebensrettende Sofortmaßnahmen und Reanimation“ waren die Themen zum „Offenen Vereinsabend“ (OVA) des Heimatvereins Seifersdorf e.V. Mitte März 2019. Erste Hilfe, leider immer noch ein Problem für viele überforderte Mitbürgerinnen, die im Ernstfall lieber wegschauen, einfach weitergehen oder weiterfahren und im schlimmsten Fall noch gaffend, fotografierend die Helfenden behindern! Aber wie kann ich wirklich helfen, die Erstversorgung einleiten bis die Rettungskräfte kommen? Im zweistündigen Vortrag von Heilpraktikerin Anne Stiller-Zerbst aus Freiberg, die selbst Rettungssanitäterin ist, konnten dazu in Theorie und praktischen Anleitungen viele Fragen beantwortet werden. Den Besuchern des OVA im Seifersdorfer Vereinshaus wurden so auch neue Erkenntnisse der Hilfeleistung vermittelt. Ein lehrreicher, interessanter Vereinsabend der hilft!

Bernd Gutkaes

ova erste hilfe kurs 01

ova erste hilfe kurs 02

ova erste hilfe kurs 03

ova erste hilfe kurs 04